Biologie "Die Lehre vom Lebendigen"

Biologie-Unterricht am Eckener-Gymnasium bedeutet vor allem, …

 Es stellen sich vor: „Die Eckener-Schultiere“

1. Unsere Chinesischen Feuerbauchunken

2. Unsere Süßwasseraquariumfische
      Bratpfannenwels                     Guppy                           Antennenwels

   Zebrabärbling                       Grüner Fransenlipper           Roter Makropode

Der Unterricht

Dem stark handlungsorientierten Unterricht in der 5./6. Klasse folgt in der Mittelstufe die Schulung von Abstraktion und Logik. Im Unterricht der Oberstufe werden schließlich elementare Lebensvorgänge durch Naturgesetze erklärt, wobei Chemie und Physik wieder einen stärkeren Einfluss haben.

Der Lebensbezug zu biologischen Themen erschließt sich den Schülern im Allgemeinen sehr schnell. Neben den klassischen Themenfeldern Humanbiologie, Zoologie und Botanik, besitzen die Gesundheits- und Umwelterziehung einen hohen Stellenwert.

Die Biologie ist, ebenso wie andere naturwissenschaftliche Fachrichtungen, im hohen Maße einem schnellen Wandel unterzogen. Der Erkenntnisgewinn der letzten Jahrzehnte hat besonders in den Oberstufenthemen Einzug gehalten.

Z. B. Neurophysiologie       Ökologie             Genetik                 Evolution

Naturwissenschaftlicher Unterricht in der 5. und 6. Klasse

Ziel des NaWi-Unterrichts ist es, die Fächergrenzen von Physik, Chemie,Biologie und Technik zu umgehen und eine ganzheitliche, vernetzte Sichtweise auf solche Themen zu lenken, mit denen die Schüler - mehr oder weniger bewusst - im Alltag zu tun haben. Für den NaWi-Unterricht stehen vier Wochenstunden zur Verfügung. Die Ausstattung am Eckener-Gymnasium mit Fachräumen und Schülerarbeitsmaterialien begünstigt ein experimentell orientiertes Arbeiten. Dieser handlungsorientierte Unterricht folgt dem Prinzip, dass Fragen an die Natur formuliert und Vermutungen aufgestellt werden, um dann in einem geeigneten Experiment eine befriedigende Antwort zu finden

Die Themenfelder im Fach NaWi für die Klassenstufen 5/6 sind:

MINT-Konzept

9. Klasse Wahlpflichtfach Biologie bzw. Naturwissenschaften:

Zwei Stunden in der Woche haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit sich mit biologischen Themen zu befassen, für die im Regelunterricht kein oder nur wenig Raum ist. Der Schwerpunkt liegt hierbei insbesondere auf dem Erlernen bzw. Nachvollziehen der wissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweise.

Beispiel: Schulgarten

Im Schulgarten werden Zusammenhänge zwischen Keimung, Wachstum und landwirtschaftlichem Ertrag behandelt und die Produktion von Nahrung veranschaulicht.

Beispiel: Bionik (Biologie und Technik)

Beim Thema Bionik steht der Erkenntnisweg einer noch recht jungen und interdisziplinären Wissenschaft im Vordergrund. Das Recherchieren von biologischen Prinzipien wird im projektartigen Unterricht selbständig durchgeführt und möglichst in selbsterarbeiten Experimenten nachvollzogen.

Beispiel: Mikroskopisches Praktikum

Das Mikroskopieren ist schon immer eine wichtige Disziplin der Biologie und findet im enggestrickten Rahmenplan des Regelunterrichts nur noch wenig Raum. Das Verstehen des Mikroskops, die Aufbereitung von Objekten und die Färbetechniken bieten viele Möglichkeiten zum selbständigen, projektorientierten Arbeiten.

10. Klasse Wahlpflicht-Fach Biologie:

Der WP-Kurs 10 dient der Vorbereitung auf den Leistungskurs „Biologie“ in der Oberstufe. Hier liegen die drei folgenden Schwerpunkte zugrunde: 1. das Kennenlernen wichtiger biologischen Methoden in Theorie und Praxis, 2. Kompetenzerwerb im selbständigen Erschließen von und Arbeiten mit Fachwissen und 3. die Vertiefung wichtiger naturwissenschaftlicher Grundlagen.

Rahmenlehrpläne Biologie

 

Hier finden Sie die Rahmenlehrpläne für das Fach Biologie.

zum Schulgarten

Hier finden Sie Informationen über unseren Schulgarten.