Streetball – School Finals Berlin 2014

In diesem Jahr waren wir bei Europas größtem Streetballturnier im Juni gleich mit neun Mannschaften unserer Schule in der Vorrunde gemeldet. Wir waren nicht nur breit aufgestellt, sondern konnten uns auch in der Spitze durchsetzen. Allein sieben Mannschaften setzten sich in der Vorrunde gegen hochkarätige Mannschaften durch. In den hochdramatischen Spielen entschied oft ein Korb über Sieg oder Niederlage. Die größte Überraschung war wohl der Finalsieg der Mädchenmannschaft mit ihrer ersten Teilnahme an diesem Turnier. Laurine Babaka, Merve Dogu, Ayla Drnda (8f) und Derya Flechtner (8e) besiegten in einem spannenden Finalspiel die Mannschaft des Albert-Schweitzer-Gymnasiums erst nach einer Freiwurfentscheidung.
Den zweiten Sieg sicherten sich die Spieler um Mannschaftskapitän Hakan Dündar (7m2) mit Oguz Pinar (7m2), Silvan Yilmaz (7b) und Furkan Kutlay (7m2).

Herzlichen Glückwunsch.

Das Finale der besten Berliner Mannschaften fand wie jedes Jahr im Eisstadion Wilmersdorf statt. Sportschulen und Mannschaften, die mit Vereinsspielern oder gar Nationalspielern bestückt waren, hatten hier das Sagen. Den Dunking-Contest gewann ein Schüler mit der Körpergröße von 2,10m. Unsere Jungenmannschaften mit ihren Mannschaftskapitänen Michel Kraus, Arthur Wolff, Hakan Dündar, Noah Leander und Ben Kopka schlugen sich achtbar. Die Mädchen hatten ihre Gruppenspiele klar gewonnen und mussten nun gegen die John-F.-Kennedy Schule spielen. Der ehemalige US-Botschafter in Deutschland, Philip D. Murphy, war extra aus den USA angereist, um seine Tochter und seinen Sohn, die noch in Berlin zur Schule gehen, spielen zu sehen. Leider waren die US-Girls zu stark für uns und wahrscheinlich spielte auch der Respekt am Anfang eine große Rolle, denn mit zunehmender Spielzeit kamen unsere Mädchen immer besser ins Spiel. Da das Spiel um Platz 3 auch verloren wurde, blieb der undankbare vierte Platz. Ein großer Erfolg. Gratulation.

Berlin war wieder Gastgeber für Europas größtes Streetballturnier.
Auf fast 30 Plätzen wurde die Sieger ermittelt. Mehrere hundert Spiele waren dazu notwendig. Eine organisatorische Herausforderung.
Das Team der 7e mit Lucas Gusev (Nr. 8), Noah Lander (Nr. 4 ), Lukas Dretschkow (Nr. 7) und Can Cidem (Nr. 5).
Das Team der 8lf mit Louca Damasko, Manolito Swiderski (Nr. 8) , Miles Römer (Nr. 11) und Maxim Oloa Balla (Nr. 9).
Unser bestes Team der Oberstufe um Manuel Wiechman (12. Jahrgangsstufe) verpasste nur knapp die Finalteilnahme.
Pause und taktische Besprechung von Mannschaftskapitän Ben Kopka mit seinen Mitspielern.
Gute breite Dreiecksaufstellung von unserem Mädchenteam. Derya Flechtner (8e) mit Ball.
Das war die Entscheidung im Finalspiel der Mädchen. Laurine Babaka (8f) wirft, trifft und siegt.
Siegerehrung und Platz 1 (vlnr): Derya Flechtner (8e), Laurine Babaka, Merve Dogu und Ayla Drnda (alle 8f).
Ebenfalls den ersten Platz belegten (vlnr) Furkan Kutlay (7m2), Oguz Pinar (7m2), Hakan Dündar (7m2) und Silvan Yilmaz (7b).
Die Klasse 7e stellte den Großteil der Courtmonitore. Sie arbeiteten sehr gut.
Der Sieg im Dunking-Contest ging natürlich an einen „Riesen“ - 2,10m groß.
Während der Spiele mussten die Courtmonitore aufmerksam das Spiel verfolgen und die richtigen Entscheidungen fällen.
Feierabend. Efkan Doganay und Marco Mizera (beide 12. Jahrgangsstufe) bauen ab und sagen: Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!